Sachkunde NÖ

Mit 30.06.2010 wurde die NÖ Hundehalte Sachkundeverordnung zum NÖ Hundehaltegesetz verlautbart.

 

Der Hundehalter von einem Hund mit erhöhtem Gefährdungspotential (Rasse oder Kreuzungen von: Bullterrier, American Staffordshire Terrier, Staffordshire Bullterrier, Dogo Argentino, Pit-Bull, Bandog, Rottweiler, Tosa Inu) und von auffälligen Hunden haben einen Sachkundenachweis zu erbringen.

 

Der Nachweis der erforderlichen Sachkunde zur Hundehaltung umfasst:

4 Theoriestunden mit folgendem Inhalt:

  1. Haltung und Pflege des Hundes (Gesundheit und Ernährung)
  2. Der Hund als soziales Lebewesen (Kontakte mit menschlichen Bezugspersonen, Kontakte mit Artgenossen, Entwicklung vom Welpen bis zum erwachsenen Hund, Einordnung in die soziale Gruppe)    
  3. Lernverhalten bei Hunden (mit Übungsbeispielen)
  4. Die Sprache des Hundes (Körpersprache, akustische Sprache, verschiedene Duftwahrnehmungen, Tastsinn, Drohsignale bis hin zur Eskalation, Kommunikation Mensch – Hund, Angst)  
  5. Stress bei Hunden (Stressfaktoren, Stressvermeidung, Stressreduktion, Bewältigung von Stresssituationen)  
  6. Die richtige Beschäftigung mit dem Hund (Bewegungsbedürfnis, Spielverhalten) 
  7. Mit dem Hund unterwegs (in Ballungsräumen, in der Natur)

6 Praxisstunden welche folgende Ausbildungen umfassen:

Leinenführigkeit, Sitzausbildung, Freifolgeausbildung

 

In der Praxisausbildung wird besonderer Wert auf die Bewältigung von Stresssituationen gelegt.

 

Die erforderliche Sachkunde gilt dann als erbracht, wenn die erfolgreiche Absolvierung der Ausbildung mittels Ausbildungsbestätigung dokumentiert ist.