Leistungen

für nichts gibt's nichts - der Hund will auch bezahlt werden
für nichts gibt's nichts - der Hund will auch bezahlt werden

Als mobiler Hundetrainer komme ich gerne zu Ihnen nach Hause und trainiere mit Ihnen vor Ort an Ihren Wünschen oder Problemen.

 

Mein Wirkungsbereich dafür liegt in Wien, Wiener Neustadt, Baden, Mödling und Eisenstadt.



Leistungen im mobilen Einzeltraining

  • Leinenführigkeit: auch im Zusammenhang mit Leinenaggressivität, zieht der Hund an der Leine, ist es für ihn und auch seinen Besitzer unangenehm und störend. Ein Spaziergang ohne Leinenzug wäre für beine Seiten entspannter.
  • Grundgehorsam: Sitz, Platz, Steh, Fuß, Bleib
  • Nasenarbeit: der Hund lernt Futter, Spielzeug oder einen speziellen Futterdummy zu suchen, anzuzeigen oder zu bringen. Es ist eine perfekte Ergänzung zum täglichen Spaziergang.
  • Richtiges Spielen - Balljunkies: Das Leben dreht sich nur um den Ball. Die Motivation zum Spazieren gehen fehlt, wenn der Ball fehlt. Alles andere rückt in den Hintergrund, solang der Ball in Sicht ist. Und das ist Suchtverhalten (wie beim Menschen), das schädigt den Hund auf Dauer.
  • Trennungsproblematik: Der Hund zerstört Gegenstände, winselt oder bellt andauernd, sobald der Besitzer das Zuhause verlässt. Das ist weder für den Hund noch für den Menschen angenehm.
  • Entspannungstraining: der Hund lernt sich gezielt zu entspannen und das ruhige Verhalten wirkt sich positiv auf das ganze Leben aus.
  • Boxentraining: Wenn man dem Hund eine Box als Schlafplatz anbietet und auch ein spezielles Boxentraining macht, fühlt sich der Hund darin sehr geborgen. Auf Reisen kann man sie als mobile "Hundehütte" aufstellen und der Hund fühlt sich wohl!
  • Maulkorbtraining: der Maulkorb schützt den Hund schlechtes aufzunehmen und auch andere Hunde und Menschen vor Angriffen. Dennoch sollte der Maulkorb keine Flucht beim Hund ausüben, er sollte sich freuen ihn zu tragen.
  • Rückruftraining: der Rückruf zählt zur Königsdisziplin und ist auch für den Hund nicht immer leicht zu folgen. Deswegen ist ein gut aufgebautes Training unerlässlich.
  • Anti-Giftköder-Training: der Hund lernt den Köder anzuzeigen und nimmt ihn nicht gleich auf, was gesundheitliche Schäden hervorrufen könnte.
  • Anti-Jagd-Training: so bleiben die anderen Tiere, wie Hasen, Rehe oder Enten leben und lösen keinen Stress durch das Einsetzen des Jagdtriebes aus.
  • Training für eifersüchtige Hunde
  • Training von verhaltensauffälligen Hunden: speziell aggressive und ängstliche Hunde
    Wird der Hund an einer Flucht gehindert und weiterhin bedrängt, bleibt ihm nur noch der Angriff. Dieses Verhalten hat sich über einen gewissen Zeitraum etabliert und muss durch ein gezieltes Training unterbrochen werden.
  • Kaufberatung: die Entscheidung ob ein Hund und welcher Hund in das derzeitige Leben passt, kann so beantwortet werden.
  • Hund und Kind: wie verändert sich das aktuelle Leben, wenn ein Kind in die Familie kommt, oder ein Hund als Spielgefährte angeschafft wird.
  • Richtiges Verhalten bei Besuchern und an der Tür
  • Training für den Alltag: Restaurantbesuche, Fahren in öffentlichen Verkehrsmitteln, Hund im Büro
  • Tierarzttraining: Damit kann bei vielen medizinischen Eingriffen auf eine Sedierung oder Narkose verzichtet werden. So lassen sich nicht nur deren Nebenwirkungen und Risiken vermeiden, sondern bietet das gezielte Training auch noch eine tolle geistige Auslastung!

Ernährungsberatung

  • B.A.R.F. Beratung für Welpen: Erstellung eines Futterplans, Anpassung alle 2 Wochen der Entwicklung entsprechend
    persönliche Begleitung 8 Wochen
  • Umstellung auf B.A.R.F.: für erwachsene Hunde, Erstellung eines Futterplans und Plan für die Futterumstellung
    persönliche Begleitung 5 Wochen
  • B.A.R.F. Plan für Erfahrene: der eingens erstellte Futterplan wird überprüft und angepasst
  • Beratung für Fertigfutter: das Futter wird analysiert und gegebenfalls angepasst

Spezielles

  • Vorträge in Kindergärten und Schulen zur Prävention von Beissvorfällen
  • Verhaltenscoaching für Blaulichtorganisationen
  • Gruppen-Workshops über diverse Themen: genaueres hier

Vorteile des mobilen Hundetrainings

  • Sie selbst müssen sich nicht zusätzlich Zeit für An- und Rückfahrt nehmen.
  • Die Trainingstermine sind (fast) frei wählbar und nicht immer zur gleichen Zeit angesetzt.
  • Der Hund lernt in gewohnter Umgebung, wo er auch das Erlernte letztendlich anwenden soll.
  • Der Hund wird nicht durch einen unbekannten Trainingsort zusätzlich gestesst.
  • Der Hund wird nicht ungewollt durch andere Kursteilnehmer und deren Hunde abgelenkt.
  • Der mobile Hundetrainer erstellt einen individuellen Trainingsplan mit positiven Methoden.
  • Trainingsansätze werden immer vorher besprochen.
  • Haben Trainingsansätze keinen Erfolg, werden neue Methoden vorgestellt.

Somit kann das Trainingsziel optimal erarbeitet werden!